Bad Rabbit: Der Wolf im Hasenpelz

Was ist Bad Rabbit?

Bei der Software handelt es sich um ein Erpresserprogramm, welches das Dateisystem und den Master Boot Sector des infizierten Computers oder Servers verschlüsselt. Einmal ausgeführt wird das komplette System außer Gefecht gesetzt. Der User bekommt den mittlerweile bekannten Hinweis, Lösegeld zu bezahlen, damit die Daten wieder entschlüsselt werden können. Im Vergleich zu anderen Programmen ist der böse Hase jedoch besonders heimtückisch. Einmal auf einem System installiert, verbreitet er sich nämlich in Form eines Trojaners. Binnen kürzester Zeit ist so unter Umständen ein gesamtes Firmennetzwerk lahmgelegt. In der Vergangenheit hatte die Erpressersoftware immer nur ein System infiziert. Sie musste manuell, zum Beispiel als E-Mail Anhang weitergeleitet werden, um sich ausbreiten zu können

Gründe für Infektionen mit Erpressersoftware

Spam/Phishing Emails 46%
Schlecht geschulte Mitarbeiter 36%
Schadhafte Webseite/Online-Werbung 12%
Etwas anderes 6%

Quelle: statista.com

So können Sie sich schützen

Die Software nutzt ein integriertes Wörterbuch mit häufig verwendeten Passwortkombinationen, wie qwert, 12345, etc. um sich Zugang zu den Systemen zu verschaffen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, auch in Unternehmensnetzwerken starke Passwörter zu nutzen. Diese sollten nicht nur schwer zu erraten sein, sondern auch in regelmäßigen Abständen geändert werden. Vor allem in größeren Unternehmen wird dies häufig nicht gemacht, da sich die User hinter der Firewall fälschlicherweise in Sicherheit wiegen.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie Ihre Software stets auf dem aktuellen Stand halten. Mit jedem Update wird nicht nur die Software selbst verbessert, sondern es werden auch Sicherheitslücken geschlossen und Probleme beseitigt. Nur wenn Ihre Software auf dem aktuellen Stand ist, können Sie sich wirkungsvoll vor Erpressersoftware schützen. Darüber hinaus sollte auch ein aktuelles Antiviren-Programm nicht fehlen. Professionelle Software von namhaften Herstellern, kann in vielen Fällen die Ransomware erkennen, bevor Sie sich auf dem Computer installieren oder ausbreiten kann.

Reaktion der Betroffenen

Haben nichts unternommen 63%
Haben Anzeige erstattet 16%
Haben sich an den Plattformbetreiber gewandt 12%
Haben Beratungsstellen eingeschaltet (z.B.: IT-Dienstleister) 9%

Vorsicht sollten Sie außerdem bei dem Download von Dateien walten lassen. Ransomware verbreitet sich in der Regel immer über falsche Installer, die von inoffiziellen Seiten heruntergeladen werden. Das gilt auch für den aktuellen Fall: die Software verbreitet sich über einen korrumpierten Installer für Adobe Flash. Müssen Sie Software auf Ihren Computer herunterladen, sollte dies immer von offiziellen Seiten des Anbieters geschehen. Downloadseiten von Drittanbietern oder Seiten, die illegale Software zum Download zur Verfügung stellen, bilden ein sehr hohes Sicherheitsrisiko.

Sie wollen eine Beratung?

Dann rufen Sie uns einfach an oder senden uns eine Email.

Tel.: +43 2622 32029

Bild von helpnetsecurity.com

Verschlüsseln und Geld kassieren! (Ransomware)

Nie war es so leicht Ihre Daten zu verschlüsseln und dann noch Geld von Ihnen zu verlangen.

Es ist sicher auch schon bis zu Ihnen vorgedrungen, dass ein reiner Antivirenschutz heutzutage nicht mehr Stand der Technik ist. Wir müssen alle einen Schritt weiterdenken. Denn wie es sich in den letzten Monaten und Jahren gezeigt hat, war es noch nie so einfach sich seinen eigenen Crypto-Trojaner (Ransomware) zu basteln.

Bild von helpnetsecurity.com

Helpnetsecurity.com hat einen Beitrag veröffentlicht, in dem gezeigt wird wie einfach es mittlerweile ist, dass sogar der Schulfreund oder die Schulfreundin Ihres Kindes Ihre Daten im Unternehmen verschlüsseln kann.

Ihre Mitarbeiter haben sicher auch die Möglichkeit Ihre Firmengeräte (Laptop, Handy, USB-Sticks) auch im privaten Haushalt zu verwenden. Da kann es schnell mal passieren, dass Sie sich mit einem ungeschützten Netzwerk verbinden. WLAN ist ja so herrlich einfach. Naja und was lauert dort? Meist das Böse! Es muss nicht immer absichtlich sein. Können Sie sicher sagen, dass nicht Ihre Geräte schon mit einem Trojaner infiziert sind der nur in Ruhe vor sich dahin schlummert?

Und jetzt kommt der Zaubertrick an der ganzen Sache!

Syncronized Security

Der optimale Schutz für Ihr Unternehmen ist, wenn Ihr PC oder Laptop mit der Firewall spricht. Bei den heutigen Bedrohungen kann man sich nicht mehr auf Signatur-Updates verlassen und man muss sich auch gegen Zero-Day Attacken schützen. Es ist ja nicht immer möglich, alle Software Pakete auf Ihren Geräten auf dem aktuellsten Stand zu halten (Patchen oder Updaten).

Zero-Day – Was ist das?

Zero-Day-Exploit nennt man, eine Programmschwäche ausnutzen (Exploit), die eingesetzt wird, bevor es einen Patch als Gegenmaßnahme gibt. Entwickler haben dadurch keine Zeit („null Tage“ englisch zero days), die Software so zu verbessern, dass der Exploit unwirksam wird, um so deren Nutzer zu schützen.

Jedes Unternehmen braucht seine eigene Lösung.

Maßgeschneidert auf Ihre Anforderung unterstützen wir Sie gerne, Ihre individuelle Lösung zu realisieren. Fragen Sie uns um einen kostenlosen Beratungstermin bei Ihnen vor Ort.

Sicherheitsmaßnahmen die UnternerInnen 2017 konsequent umsetzen...

Endpunktsicherheit (Anti-Malware, Endpoint) 100%
Verschlüsselung (Datenschutzgesetz) 91%
Cloud Sicherheit 83%
Mobile Endpunkt Sicherheit (Smartphone, Tablet) 77%
Next Generation Firewall 68%

Tech Target, 2017 IT Piorities Survey – DACH

Das war die Sophos Roadshow 2017 für Partner

Sophos Roadshow 2017

Alle Jahre wieder… oder wie wir sagen: Let the SHOW begin!

Die Sophos Roadshow 2017 für Partner ist DIE Veranstaltung in Österreich, die alle Sophos-Größen in Sachen Technik und Sales an einem Tag in einer beeindruckenden Location vereint (RAPID Stadion Wien). Am 2.2.2017 gab es live von Karl Heinz Warum, Manfred Koller, Friedrich Haydn, Sascha Paris, Thomas Lachmayer und vielen mehr eine Menge Informationen, wohin die Reise in der IT-Security führen wird – und welche Innovationen aus dem Hause Sophos auf uns und Sie zukommen!

Wichtig ist, dass IHRE Unternehmenssicherheit zusammen spielt. Firewall und Endpoint. Nichts ist schlechter als wenn der Ball den Spieler wechselt aber dort kein eigener Spieler steht! Deswegen gab Sophos sein umfangreiches Wissen an uns Partner weiter um SIE alle damit zu schützen.

 

Testen Sie JETZT die Produkte von Sophos

 

WAS WÄRE: Wenn morgen früh Ransomware (Verschlüsselungstrojaner, Schadprogramme) Ihre gesamten Festplatten verschlüsselt hat und Sie freundlich aufgefordert werden, doch bitte einige BitCoins zu überweisen, um den EncryptionKey zu erhalten, mit dem allein Sie wieder an Ihre Unternehmensdaten kommen… Würde Sie das nervös machen?

Wenn ja, dann lassen Sie uns dazu unverbindlich ein paar Worte mit Ihnen reden!

 

kostenloser Beratungstermin

Hier noch ein paar Bilder der Veranstaltung:

Die Sophos Roadshow 2017 war wieder einmal, wie jedes Jahr, voll mit Informationen und Innovationen, die wir gerne mit Ihnen teilen. Nutzen Sie jetzt einen kostenlosen Beratungstermin um sich über Ihre Möglichkeiten der Unternehmenssicherheit zu informieren! Unsere geschulten Berater stehen gerne für jede Frage zur Verfügung.

Sonderaktion bis 31.3.2017

Ihr persönlicher Schutz gegen Ransomware und mehr! SMB-Paket ab monatlich € 2,99 pro User.

Bestehend aus:

  • XG Appliance (Hardware – keine virtuelle/Software & Wireless)
  • EnterpriseGuard
  • Central Endpoint Advanced
  • Central Endpoint Intercept X
  • Central Device Encryption
  • Central Email Standard
  • Central Server Protection Advanced

Angebot einholen

Windows 10

Windows 10 Was wird uns dieses bringen?

Heute ist es soweit. Ausgewählte Benutzer von Windows 7 (SP1) und Windows 8.1 Update haben die Möglichkeit KOSTENLOS auf das NEUE Windows 10 up zu graden. Sicher haben Sie davon schon in den diversen Medien gehört. Hier wollen wir Ihnen ein paar Fragen beantworten und sollte es danach noch Fragen geben besprechen wir diese gerne persönlich mit Ihnen!

Was kann es mehr?

device_laptop_mini_start_cortana

Windows 10 Startmenü

Also Microsoft hat wieder einige Neuerungen eingebaut wie z.B.: Virtueller Desktop, Edge als neuen Browser (ehemalig Internet Explorer), Cortana (Sprachassistentin) und noch einige andere. Das bekannte Startmenü von Windows 7 und XP ist auch wieder zurückgekehrt. Warum nur? Wir haben die Kacheln recht gut getroffen mit der Maus *grins*

Warum soll man es tun?

Der Hauptgrund ist: „Microsoft schenkt IHNEN ein Betriebssystem“ und das sollte man doch annehmen. Dieses Upgrade recht besteht aber nur ein Jahr lang. Danach müssen Sie für ein Upgrade zahlen!

Was passiert danach?

Nichts … Sie dürfen Windows 10 weiter behalten und betreiben. Wollen Sie danach auch noch auf den aktuellen Stand bleiben? Dann Fragen Sie uns einfach und wir helfen ihnen die richtige Lösung zu finden.

Wer bekommt ein Upgrade?

Geplant sind insgesamt sechs Editionen: Windows 10 Home, Mobile, Pro, Education, Enterprise und Windows 10 Mobile Enterprise.
Die Aktualisierung auf Windows 10 wird für berechtigte Windows 7-, Windows 8.1- und Windows Phone 8.1-Geräte für eine begrenzte Zeit kostenlos sein. Einige Windows-Editionen (z.B. RT und Enterprise) sind von diesem Angebot ausgeschlossen.

Natürlich haben wir uns selbst schon die ersten Eindrücke über Windows 10 persönlich verschaffen könne und haben herausgefunden das alle Business Standard Software auf dem neuen Betriebssystem laufen.

Auch Sophos unser starker Partner im Sicherheitsbereich unterstützt seine Endpointsoftware (UTM/Cloud) im neuen Windows 10!
Infos >HIER< Nachlesen!

Wir helfen Ihnen um einen problemlosen Umstieg auf das neue Windows 10 zu realisieren.

Betrugsversuch mit Rechnung per Post

Betrugsversuche auch über den Postweg

officedirect-scamm-rechnungEin Kunde von uns hat eine per Post an ihn persönlich adressierte Rechnung über ein Officepaket bekommen in der Höhe von 580€, das wurde aber klarerweise definitiv nicht bestellt. Die Rechnung schaut völlig legitim aus, auch die Website des Rechnungslegers, http://officedirectstore.com , wirkt professionell. Erst bei genauerem Hinsehen merkt man, dass es weder Ansprechpersonen noch sonstige firmenrelevante Infos gibt. Keine Adresse! Keine Telefonnummer!
Webseiten von Firmen die kein Impressum führen sind meist betrügerischer Natur.

Laut e-Commerce Gesetz ist es verpflichtend ein Impressum zu führen. Genaue Daten die auf einer Webseite oder in der Signatur zu führen sind finden Sie auf der Webseite der Witschaftskammer Österreich

Wirklich erstaunlich, wie dreist Scammer mittlerweile vorgehen!!!

 

Begriffserklärung / Quellangaben:

Scammer >> Betrüger

http://de.wikipedia.org/wiki/Vorschussbetrug

e-Commerce Gesetz

https://www.wko.at/Content.Node/Service/Wirtschaftsrecht-und-Gewerberecht/E-Commerce-und-Internetrecht/E-Commerce-allgemein/E-Commerce-allgemein—Themenstartseite.html

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Dokumentnummer=NOR40025801

WIKI E-Commerce

https://de.wikipedia.org/wiki/E-Commerce

Wie können Sie sich vor Rechnungsbetrug schützen?

Vor allem Unternehmen sollten eine systematische Rechnungsprüfung nach dem Vier-Augen-Prinzip einrichten. Außerdem sollte es zu jeder Rechnung einen Lieferschein oder Lieferbeleg im Unternehmen geben. Dadurch kann ausgeschlossen werden, dass Rechnungen ohne gelieferte Ware bezahlt werden. Doch auch Privatpersonen müssen Rechnungen genau prüfen. Die nachfolgenden Punkte können helfen, Rechnungsbetrüger zu erkennen und gar nicht erst in die Falle zu tappen:

  • Grundsätzlich gilt: Wenn Sie keine Ware bestellt oder bekommen haben, sollten Sie nicht voreilig bezahlen. Ignorieren Sie die Rechnung zunächst. In vielen Fällen kommt keine Mahnung. Kommt doch eine weitere Zahlungsaufforderung, sollten Sie gegenüber dem Absender schriftlich erklären, dass Sie von der Firma keine Leistung oder Lieferung erhalten haben.
  • Prüfen Sie den Rechnungsabsender. Bei unklaren Angaben zum Absender ist Vorsicht geboten. Beispielsweise dann, wenn es nur eine Postfachadresse oder gar keine Firmenanschrift gibt. Auch bei ausländischen Adressen ist Vorsicht geboten.
  • Prüfen Sie die Kontaktdaten. Jede seriöse Firma ist telefonisch erreichbar. Gibt es keine Telefonnummer oder erreichen Sie telefonisch immer nur einen Anrufbeantworter, sollten Sie stutzig werden.
  • Rufen Sie den Rechnungsabsender an. Fragen Sie nach. Rechnungsbetrüger sind meist telefonisch nicht erreichbar. Im Zweifelsfall können Sie die Firma auch schriftlich per E-Mail oder Post kontaktieren. Seriöse Firmen werden Ihnen erklären, wie es zu der Rechnung gekommen ist.
  • Besuchen Sie die Webseite des Unternehmens. Prüfen Sie, welches Produkt in Rechnung gestellt wird, auch wenn Ihnen der Name bekannt vorkommt. Gibt es ein Impressum? Falls nicht, seien Sie vorsichtig.
  • Recherchieren Sie im Internet nach dem Absender der Rechnung. Oft finden Sie im Betrugsfall Informationen weiterer Nutzer, die eine derartige Rechnung bekommen haben.

Wie kommen Betrüger an Ihre Daten?

Adressen sind längst kein Geheimnis mehr. Oft werden die öffentlich zugänglichen Daten im Internet für Betrugsversuche genutzt. Dazu zählen bei Unternehmen und Privatpersonen der Eintrag in Branchenregister oder im Telefonbuch. Auch aus dem Pflichtimpressum auf der eigenen Webseite lassen sich hochwertige Adressen entnehmen. Hinzu kommen inoffizielle Datenbanken, die bei zahlreichen Hackerangriffen von Cyberkriminellen erbeutet werden. Zuletzt waren vom millionenfachen Datenklau renommierte Firmen, wie Adobe, Snapchat und Yahoo betroffen.

Arbeiten – dann aber richtig

Arbeiten mit dem „RICHTIGEN“ Arbeitsplatz!

Wer viel am Computer arbeitet muss auf seine Gesundheit achten. Die richtige Sitzposition sowie aufstellen des Bildschirm und anderen Komponenten ist sehr wichtig. Screenshot_337346_1000001

Diese App unterstützt Sie bei der ergonomischen Gestaltung eines Bildschirmarbeitsplatzes im Büro. Sie hilft Ihnen dabei, positive und negative Einflüsse auf die Arbeit und die Gesundheit zu erkennen. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein paar kurze Fragen mit jeweils zwei bis drei Möglichkeiten zu beantworten. Die App überprüft daraufhin, ob der Arbeitsplatz alle ergonomischen Kriterien und gesetzlichen Anforderungen (Österreich) erfüllt, und teilt Ihnen das Ergebnis in Sekundenschnelle mit.
Screenshot_337346_1000000
Zusatzservice: Über die App können Sie auch das AUVA-Merkblatt „M 026 Bildschirmarbeitsplätze“ und die AUVA-Evaluierungsbroschüre „E 17 Büro-Arbeitsplätze“ nach dem Arbeitnehmer/Innenschutzgesetz aufrufen.Die App ist für alle konzipiert, die an einem Bildschirmarbeitsplatz arbeiten.
Wir helfen Ihnen auch gerne den RICHTIGEN Arbeitsplatz zu konfigurieren das arbeiten auch Spaß macht und Gesund bleibt. Das Team von „fischer professional consulting“ unterstützt Sie gerne.

Microsoft erfüllt nachweislich alle europäischen Datenschutzregeln!

Microsoft und Datenschutz!!

neu-gestartet-microsofts-cloud-speicher-onedrive-bild-screenshot-onedrivecom-88861Wir freuen uns Ihnen die behördliche Anerkennung der Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen unserer Enterprise Cloud Services (Office 365, Microsoft Azure, Microsoft Dynamics CRM und Windows Intune) mitteilen zu dürfen. Die Ordnungsmäßigkeit der Vertragsbestimmungen für Microsoft Enterprise Cloud Services wurde durch einen gemeinsamen Brief (Article 29 Letter) aller 28 nationalen Datenschutzbehörden bestätigt, die Unternehmen mit Niederlassungen innerhalb der Europäischen Union beaufsichtigen.

 

Kunden können unsere Services in dem Wissen verwenden, dass der Datentransfer weltweit die Datenschutzbestimmungen der EU erfüllt. Diese gehören zu den strengsten der Welt!

 

Microsoft ist der einzige große Cloud-Anbieter, der eine solche Anerkennung erhalten hat.

Die drei wichtigsten Gründe für Sie finden Sie am ofiziellen Microsoft Blog von Microsoft Executive Vice President und General Counsel Brad Smith:

 

1. Schutz und Sicherheit der Daten von EU-Bürgern so, dass eventuelle Änderungen an anderen aufsichtsrechtlichen Standards keine Auswirkung auf die Nutzung von Microsoft Enterprise Cloud Services hat (z.B. Änderungen am Safe Harbor Abkommen über Datenübertragungen zwischen der EU und den USA).

2. Microsofts genehmigte, vertragliche Commitments ermöglichen einen globalen Datentransfer während Safe Harbor sich speziell auf Datenübertragungen zwischen Europa und den USA bezieht.

3. Alle Kunden der Microsoft Enterprise Cloud, unabhängig davon, ob sie in Europa oder anderswo tätig sind, profitieren von den starken technischen Schutzvorkehrungen, die Microsoft aus diesem Grund implementiert hat.

Cloud_Computing

Derzeit bietet kein anderer Cloud Anbieter diesen Standard für Sicherheit und Datenschutz, den wir als Microsoft in unsere Services integriert haben.

Microsoft stellt diese Vertragsinhalte ab jetzt allen Kunden seiner Cloud Services zur Verfügung. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen in der EU, müssen sowohl Microsoft als auch seine Kunden diese Vertragsinhalte unterzeichnen, damit sie in Kraft treten. Ab dem 1. Juli werden alle Vertragsformulare für Microsoft Kunden standardmäßig mit diesen neuen Inhalten versehen.

  • Falls Ihre Vereinbarungen mit Microsoft bereits diese neuen Standardvertragsklauseln enthalten, können Sie von dieser aktualisierten Version profitieren
  • Wenn Sie die Microsoft Datenverarbeitungsvereinbarung (mit Standardvertragsklauseln) bislang noch nicht unterzeichnet haben, kann Ihnen Ihr Licensing Sales Specialist auf Verlangen weiterhelfen. Open-Kunden können einfach das O365 Admin Portal besuchen und dort den Bestimmungen der Datenverarbeitungsvereinbarung zustimmen.
  • Wenn Sie noch keine der Microsoft Enterprise Cloud Services abonniert haben oder darüber nachdenken, einen der Microsoft Services zu nutzen, gibt es dafür keinen besseren Zeitpunkt, da sie darauf vertrauen können, dass Microsoft der vertrauenswürdige Anbieter Ihrer Wahl im Bereich Cloud Services ist.

Machen Sie sich selbst ein Bild und probieren Sie unsere Cloud Services selbst aus. Unter den folgenden Links finden Sie die Testversionen zu Office 365.

 

Gerne zeigen wir Ihnen aber auch wie die Cloud Services in die neue Welt des Arbeiten integriert sind.

Tel.: +43 2622 32029
E-Mail: office@fp-consulting.at

 

 

Microsoft Office 365 kostenlos TESTEN!

Microsoft Office 365 kostenlos TESTEN!

(Quelle: Partnerblog Microsoft Österreich)

Mythen über sicheres Surfen im Internet Nr. 5

Mythos Nr. 5: Nur mit VPNs oder Cloud-Diensten sind Mitarbeiter im Außendienst sicher

524382_509324875760492_211417939_nFakt: Das traf durchaus mal zu, heute jedoch stimmt es nicht mehr.

Hintergründe: Bisher mussten Unternehmen aus Sicherheitsgründen den Web-Traffic ihrer Benutzer über einen Cloud-Service oder per VPN-Verbindung über das Gateway umleiten. Das kostet allerdings Zeit und Geld, verursacht Latenzprobleme und Lokalisierungsverluste und erhöht den Bandbreitenverbrauch. Dabei geht es auch einfacher. Die Durchsetzung von Web-Richtlinien und das Scannen von Webinhalten direkt auf Netzwerkebene sind die bei weitem effektivsten, effizientesten, skalierbarsten und erschwinglichsten Methoden, Laptops standortunabhängig vor Bedrohungen aus dem Internet zu schützen.

Was Sie tun können: Implementieren Sie eine Web Security-Lösung, direkt auf dem Endpoint des Laptops – so können Sie Außendienstler, Heimarbeiter und andere Benutzer mit Remote- Zugriff standortunabhängig schützen. Ihre Computer bleiben sicher, egal, wo sich Ihre Mitarbeiter aufhalten. Und Sie behalten zugleich die Übersicht und vollständige Kontrolle über die Richtlinien. 

Mythen über sicheres Surfen im Internet Nr. 4

Mythos Nr. 4: Macs sind sicherer als PCs

76536_527080883984891_275885120_nFakt: Mac OS X ist ein völlig anderes Betriebssystem als Windows und verfügt über viele integrierte Sicherheitsfeatures. Wie wir jedoch in letzter Zeit beobachten konnten, finden Hacker trotzdem viele kreative Methoden, um Malware in Macs einzuschleusen.

Hintergründe: Malware-Angriffe auf Macs waren bereits in aller Munde. Bei Flashback3 wurde eine Sicherheitslücke in Java ausgenutzt, der Trojaner Sabpab4 nutzte zusätzlich die Mac- Version von Microsoft Word. Da Macs zu Hause und am Arbeitsplatz immer mehr Verbreitung finden, konzentrieren sich auch Cyberkriminelle vermehrt auf dieses Betriebssystem. Bei Sophos analysieren wir bereits Dutzende von OS-X-Bedrohungen täglich, viele davon sind völlig neu. Unsere Virenschutzlösung für Macs findet und blockiert sie.

Was Sie tun können: Installieren Sie Virenschutzsoftware auf Ihren Macs. Im Idealfall sollte die Lösung ressourcenschonend arbeiten und sich nahtlos in die Verwaltung anderer Plattformen einbinden lassen. Sie sollte durch ein Zentrum zur globalen Bedrohungsanalyse gestützt werden, das aktiv die aktuellen Mac-Bedrohungen beobachtet. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mac-Anwendungen und Add-ons sich stets auf dem neuesten Stand befinden, um mögliche Sicherheitslücken zu minimieren.

Kostenlose Version für Mac Benutzer findet ihr hier:

http://www.sophos.com/de-de/products/free-tools/sophos-antivirus-for-mac-home-edition.aspx

Windows XP läuft die Zeit davon. Jetzt umsteigen!

ENDE-Windows-Xp_Hallo-Windows-8Tschüss Windows XP
Hallo Windows 8

Sie besitzen noch immer einen PC mit Windows XP? Dann sollten sie jetzt dringend wechseln, da am 08. April 2014 der komplette Support für Windows XP eingestellt wird. Das heißt für Sie, ein erhöhtes Sicherheitsrisiko und Probleme mit der Kompatibilität von Programmen und Geräten.

Es gibt viele gute Gründe auf Windows 8 zu wechseln:

  • Windows XP ist inzwischen 12 Jahre alt, wie alt ist Ihr Auto?
  • Windows XP unterstützt keine modernen Technologien wie Smartphones, Tablets, Apps oder Cloud-Dienste oder wollen Sie noch darauf verzichten?
  • Software-Entwickler und Hardware-Hersteller unterstützen Windows XP nicht mehr, wollen Sie dieses Risiko eingehen?

Sicherheits-Updates und Problembehebungen wird es nicht mehr geben für Windows XP, möchten Sie Ihre persönlichen Daten, Fotos und Erinnerungen auf Spiel stellen?

Die Welt wird deswegen nicht untergehen aber Sie setzen sich erhöhten Sicherheitsrisiken und Kompatibilitätsproblemen aus. Wappnen Sie sich daher jetzt mit einem Betriebssystem, welches Sie Ihre täglichen Aufgaben wesentlich schneller, sicherer und einfacher erledigen lässt. Windows 8 eröffnet Ihnen völlig neue Möglichkeiten und begleitet Sie in eine sichere Zukunft.

Profitieren Sie von fantastischen Neuerungen in Windows 8, welches auf der erprobten und sicheren Windows 7 Plattform aufsetzt.

Du möchtest Mehr Erfahren? Stelle eine unverbindliche Anfrage!

Windows 8 und Office 365 Small Business Premium um unschlagbare: € 188,– (netto)